SI190215 Wohnhausbrand-4 Foto: S.Iwersen

Gegen 07:16Uhr ist durch einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer ein Feuer in einem leerstehenden Wohnhaus in Sieverstedt bei der Leitstelle gemeldet worden. Die Flammen schlagen bereits aus dem Fenster. Als besondere Gefahr gab der Anrufer auf Nachfragen durch den Disponenten an, dass sich neben dem Haus ein reetgedecktes Nebengebäude befindet.
Gemäß der im Einsatzleitsystem hinterlegten Alarm- und Ausrücke Ordnung werden die Feuerwehren Süderschmedeby und Sieverstedt alarmiert. Zusätzlich entschied sich der Disponent dazu, die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Flensburg zum Schutz der Nachbargebäude zu entsenden. Auch der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Tarp wurde zur Führungsunterstützung der örtlichen Einsatzleitung mitalarmiert, ebenso ein RTW.
Nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte der Brandherd nicht gleich festgestellt werden. Lediglich eine sehr starke Verrauchung des Gebäudes deutete auf einen Brandausbruch hin. Nach intensiver Suche konnte ein Brandherd im Gebäude dann ausgemacht werden. Aufgrund des Brandfortschrittes und unter Berücksichtigung des, im renovierungszustand befindlichen, Wohnhaus wurde eine umfassende Brandbekämpfung von außen eingeleitet. Dabei stellte sich nach Angaben der eingesetzten Feuerwehren die Wasserversorgung als problematisch heraus, so dass die Wehren Tarp und Oeversee-Frörup mit ihren Tanklöschfahrzeugen zusätzlich alarmiert werden mussten. Mit diesen wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, um die Einsatzstelle mit dem erforderlichen Löschwasser zu versorgen.
Trotz eines umfassenden Löscheinsatzes konnte das Gebäude nicht gerettet werden. Gegen 12:14 konnte „Feuer aus" gemeldet werden.. Die Feuerwehr Süderschmedeby verblieb als Brandwache an der Einsatzstelle und musste im Verlauf des Nachmittages noch einige Glutnester löschen. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe kann derzeit keine Angabe gemacht werden. Die zuständige Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Suche