SI090315-FEUReetdach-6Foto: nordpresse.de

Gegen 10:03 Uhr wurde in einem reetgedeckten Einfamilienhaus in Großsolt eine Rauchentwicklung über Notruf 112 an die Leitstelle gemeldet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Großsolt, Bistoft-Mühlenbrück und Freienwill alarmiert. Da auf Grund der Tageszeit nicht genug Einsatzpersonal in den Wehren verfügbar war, wurden die Wehren Estrup-Kollerup, Oeversee, Tarp und Husby zur Unterstützung nachalarmiert. Zusätzlich entsandte die Leitstelle die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Flensburg und den ELW 2 aus Schleswig, zur Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung, an die Einsatzstelle.

Die ersten Rückmeldungen bestätigten die Notrufmeldung. Es handelte sich um eine starke Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoß und dem Keller. Das Feuer wurde unter Atemschutz im Innenangriff bekämpft. Gegen 10:47 Uhr konnte dann „Feuer aus“ gemeldet werden. Nach Kontrolle mit einer Wärmebildkamera wurden nach entfernen von Wand- und Deckenteilen noch Glutnester bekämpft.

Die Feuerwehr Großsolt verblieb zur Brandwache an der Einsatzstelle

Suche